Einblick in die Kammer

Ein Blick in die letzte Sitzung der Dekanatsjugendkammer. Da kommt ein Schiff gefahren...

Wir haben uns mal wieder getroffen, ok zumindest haben wir es versucht und kamen trotz Ausfällen schließlich doch auf die nötigen sechs Stimmberechtigten. 

Für das Treffen stand diesmal wieder einiges auf dem Plan, also machten wir uns gleich ans Werk und hörten Tanja Reidelbach bei ihrer Schilderung über die Jubiläumsfeier des KJR Roth in Stockheim am 7. Mai 2017 zu. Das Dekanat hat Calzone und Waffeln am offenen Feuer zubereitet. 

Ebenfalls kurz angesprochen wurde die erfreuliche Tatsache, dass sich bei der nächsten Schulung  „Spielen“ vom 12. Mai 2017 bis 14. Mai  2017 sage und schreibe 28 Teilnehmer angemeldet haben, wodurch sich ein kleiner Mitarbeiterengpass ergeben hatte.

Nachdem unsere lieben Hauptamtlichen letzte Woche das Materiallager aufgeräumt, ausgemistet, sortiert und katalogisiert haben, sollen einige Sachen aus dem Lager in die Geschäftsräumen verlagert werden. Hierfür sollen neue Schränke angeschafft werden, die mit dem Beschluss der Kammer nun auch angeschafft werden können.

Ein großes Projekt der Dekanatsjugend ist alljährlich das KonfiCamp. Dieses Jahr haben wir einen Teilnehmermangel, so haben sich für das Jugendcamp in der 1. Woche bisher nur sechs Teilnehmer angemeldet. Bernd Reimann wollte von der Kammer die Entscheidung, ob das Jugendcamp selbst mit so einer geringen Anzahl an Teilnehmern stattfinden kann und soll. Die Kammer stimmte einstimmig dafür, es dennoch stattfinden zu lassen.

Das inklusive Sportfestival „Sportissimo“ des Behinderten- und Rehabilitations-Sportverbandes Bayern e.V. (BVS) findet auch dieses Jahr am 24. Juli 2017 wieder bei uns statt. Anmelden könnt ihr euch und eure Mannschaft bis zum 1. Juni. Und wer weiß, vielleicht tretet ihr dort gegen das Kammer-Team an. 

Der größte und wichtigste Punkt unserer Sitzung beschäftigte sich mit dem Konzept der evangelischen Jugend im Dekanat Schwabach. Ein Konzept aufzusetzen beschäftigt uns schon länger, aber wir haben gemerkt, dass so was gar nicht so einfach ist. Dieses Mal haben wir uns mit unseren Zielen beschäftigt. Wo wollen wir hin? Wen wollen wir erreichen? Wie wollen wir euch erreichen? Um uns selbst einen Überblick über alle Bereiche zu verschaffen, haben wir eine Landkarte angelegt. Dort gibt es verschiedene Kontinente, zum Beispiel den Schulungskontinent oder das MA(i)land  oder auch Terra Thailmendi (Teilnehmer). Jeder Kontinent besitzt mehrere Häfen (oder wird sie noch besitzen), die wir anlaufen wollen. Diese Häfen sind unsere Ziele. In dem Bild könnt ihr die Landkarte sehen. Da dieses Thema groß und umfangreich ist, wird es in den nächsten Sitzungen noch weiter thematisiert. Es bleibt spannend ☺ 

Eure Sandra