9 Menschen, 4 Kanus und die Wiesent…

23. 09. 2017: Samstag Morgen 8:30, Gemeindehaus Kornburg

Neun mutige Menschen, ehrenamtliche Jugendmitarbeiter, ihr Pfarrer und ihr Berufspraktikant, brechen gemeinsam auf um Kanu zu fahren. Circa eineinhalb Stunden später sind wir mit den Kanus am Wasser. Nachdem wir an Land theoretisch gelernt haben, wie man Kanu fährt, geht es los.

Oberstes Ziel: Nicht kentern!

Gleich zu Beginn, gerade fühlen sich alle einigermaßen Sicher, eine Stromschnelle. Die drei Zweipersonenboote passieren sie meisterlich. Doch das Dreierboot mit einem Mitarbeiter, dem Pfarrer und dem Berufspraktikanten geht gnadenlos unter – Eiskalt ist das Wasser – Wichtige Ausrüstung schwimmt davon. Die selbstlosen Mitarbeiter sammeln alles wieder ein – nur ein Paddel ist für immer verloren.

Übertragestellen werden passiert, der Rest des Tages verläuft reibungslos! Gute Gespräche schmücken die Fahrt aus. Irgendwann bekommen wir Hunger – es ist schon nach 15 Uhr. Unter einer Brücke schlagen wir die Feldküche auf. Vier Trangia-Kocher liefern den Klassiker – Nudeln mit Tomaten-Sahnesoße. Wir sind satt und lecker war´s!

Schnell das Auto mit dem Anhänger organisiert, die Bote eingeladen und wieder im Schuppen aufgeräumt. Zurück nach Kornburg – das Abenteuer ist zu Ende – Spaß hat es gemacht!